Einladung zum Vortrag mit Profin Dr. Julia Bernstein

Wie kommt es, dass 73 Jahre nach dem Holocaust das Schimpfwort „Du Jude“ das am meisten artikulierte Schimpfwort auf deutschen Schulhöfen ist? Wie fatal ist das Problem und aus welchen Komponenten besteht es? Wie nehmen jüdische Betroffene Antisemitismus wahr und in welcher Diskrepanz steht es zur Sicht der Lehrkräfte?Welche Formen des Antisemitismus können aus dem schulischen Alltag entnommen werden? Welche Stereotype sind importiert und welche „hausgemacht“? Wie lässt sich israelbezogener Antisemitismus erkennen und was sind die Grenzen des Legitimen in den Debatten über Israel? Was sind die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Rassismus und Antisemitismus, wie spielen sich die Gegenstandsbereiche gegeneinander aus?

Diese und weitere Fragen stehen im Fokus der ersten empirischen Studie zum Antisemitismus im schulischen Bereich, in der die Perspektiven der Betroffenen mit denen der Lehrkräfte verglichen und analysiert werden.

 

17. Juni 2019 14 Uhr PEG 2.102