Dokumentation

Neben Forschung und Lehre sieht die Forschungsstelle ihre Aufgabe auch darin, Schriften und Quellen aus der NS-Zeit zusammenzustellen und zu dokumentieren, um sie weiterer Forschung zugänglich zu machen.

Dabei geht es einerseits um die Digitalisierung insbesondere von NS-Zeitschriften und andererseits um umfangreiche eigene Zusammenstellungen von historischem Quellenmaterial in der Reihe „ad fontes“, die für Bibliotheken und wissenschaftliche Forschungseinrichtungen gedruckt werden. Der Schwerpunkt liegt auf den Veröffentlichungen von Erziehungswissenschaftlern 1933-1945, wie etwa von Eduard Spranger, Peter Petersen oder Heinrich Roth. Außerdem ist in der Reihe eine Komplettausgabe der NS-Schülerzeitschrift “Hilf mit!” erschienen.

Advertisements